UNTERNEHMENSGESCHICHTE

2019
Das Jahr, in dem KP sein 50-jähriges Bestehen feiern kann und das im Juni mit einer offiziellen Feier markiert wird.

Nach wie vor gibt es sehr gute Fortschritte. Die Fabrikserweiterungen in Schweden und Dänemark von insgesamt 4.000 m2 werden z.Zt. fertiggestellt.

Weitere größere Investitionen, drei neue CNC-Maschinen für USA und drei für Dänemark, sind in der Planung.

Ebenso wird in neue Waschanlagen in den USA investiert, die Anfang / Mitte 2019 installiert wird.

Was das Jahr noch bringt, wird sich zeigen.


2018
KP beschließt eine eigene Prototypenabteilung einzurichten, um dem steigenden Bedarf der Kunden nach Lieferung von Prototypen mit sehr kurzer Lieferzeit entgegenzukommen. Zu diesem Zweck wird eine fortschrittliche 5-Achsen-CNC-Maschine erworben.

Es werden vier neue CNC-Maschinen erworben für zwei neue Roboterzellen für neue Produkte sowie die Erweiterung der neuesten FMS-Linie in Dänemark.

Im August findet ein Familientag / Tag der offenen Tür statt, an dem alle KP Mitarbeiter und nahestehende Interessenten das Unternehmen besuchen konnten.

Es werden vier neue CNC-Maschinen für USA eingekauft – für eine neue Roboterzelle, die Erweiterung einer vorhandenen Roboterzelle sowie der FMS-Linie.
Aufgrund dieser neuen Produktionszellen in den USA, wird ein Teil des Warenlagers in eine nahegelegene externe Einrichtung verlagert.

In Dänemark werden drei neue Sägen zum Schneiden von Stangenmaterial gekauft. Gleichzeitig wird in eine neue Läppmaschine investiert.

Aufgrund steigender Anforderungen von KP’s Kunden an die Bauteilsauberkeit, wird in ein avanciertes Reinheitslabor investiert und eingerichtet. Dort kann KP die Bauteile analysieren und im Anschluss daran die internen Waschprozesse verbessern.

 

2017
Im Zusammenhang mit der Übernahme von TPM in Schweden, erhält KP einen neuen Großkunden im Portfolio, mit dem gleichzeitig mehrere neue Projekte gewonnen werden, die in Dänemark produziert werden sollen.

In diesem Zusammenhang wird in vier neue CNC-Maschinen für zwei Roboterzellen investiert, auf denen die Produkte für diesen neuen Kunden produziert werden sollen.
Außerdem wird die im Jahre 2016 in den USA etablierte Kapazität für die Serienfertigung mit einer zusätzlichen Roboterzelle erweitert.
In Schweden wird mit dem Erwerb einer neuen CNC-Maschine eine Kapazitätserweiterung eingeleitet.
Es wird auch in zusätzliche Hon-Kapazität investiert, um der steigenden Nachfrage der Kunden nach montageklaren Komponenten entgegenzukommen.

 

2016
Zu Beginn des Jahres wird in den USA eine neue Doppel-Roboterzelle mit vier Maschinen (2015 erworben) für die Serienproduktion eines neuen Kunden fertiggestellt.

Zeitgleich wird eine bestehende FMS-Linie in den USA durch eine weitere neue CNC-Maschine ergänzt.

KP stellt einen Vertriebsleiter in den USA ein, der für den Verkauf an die amerikanischen Kunden von KP verantwortlich ist.

Am 30. Juni wird die schwedische Firma Trestads Præcisionsmekanik AB (TPM) übernommen, die zu diesem Zeitpunkt ca. 25 Mitarbeiter beschäftigt. TPM wird als Produktionsunternehmen in die KP-Gruppe aufgenommen und ist dem Werk in den USA gleichgestellt.

 

2015
KP initiiert und vervollständigt eine Erweiterung der Büroräume durch die Errichtung zusätzlicher Büro- und Kantineneinrichtungen auf einer Fläche von 700 m2.

Im Juni wird Søren Husted zum neuen CEO ernannt, der damit Martin Krogh Pedersen ablöst, der das Unternehmen 17 Jahren lang geleitet hat.

Es werden 12 neue CNC-Maschinen erworben, von denen acht in Dänemark in drei neuen Roboterzellen installiert werden. Eine neue FMS-Linie wird ebenfalls in Dänemark installiert.

Gegen Ende des Jahres übernimmt KP einen kleinen Subunternehmer, der sich auf das Schleifen spezialisiert hatte. Es werden vier Schleifmaschinen übernommen und die Produktion wird zu KP überführt.

 

2014
Der Private Equity Fund Segulah erwirbt die KP-Gruppe und ist mit 80% der Anteile weiterhin Mehrheitsaktionär. Der Rest des Unternehmens befindet sich im Besitz der Familie Krogh Pedersen und der Geschäftsführung.

Im Zusammenhang mit der Produktionsauslagerung von Produkten von einem Großkunden, werden vier 5-Achs-CNC-Maschinen, ein Hochdruckreiniger sowie eine Honmaschine übernommen. Zur gleichen Zeit wird in weitere sechs Einheiten investiert; CNC-Maschinen, die in zwei neuen Roboterzellen aufgebaut werden und eine Drehmaschine mit Roboter in einer fortschrittlichen Produktionszelle mit insgesamt acht verschiedenen Operationen inkl. der Verpackung von Komponenten.

Im Zusammenhang mit der Einweihung der neuen Lager- und Produktionshalle im März, wird in Zusammenarbeit mit strategisch wichtigen Unterlieferanten (Mazak, Sandvik, Kuka und Kyocera) eine Hausmesse, Xponent14, für Kunden und potenzielle Kunden arrangiert.
Am Tag danach lädt KP zu einem Tag der Offenen Tür ein, sowie zu einem Fest für alle Mitarbeiter und deren Familien.

 

2013
Auch wenn die allgemeine Marktsituation einen Rückgang in der zweiten Jahreshälfte 2012 zeigte, investiert KP weiter in die Zukunft.

Im Laufe 2013 gewinnt KP einige wichtige Projekte, was bedeutet, daß zusätzliche DKK 25-30 Mio. in neue Maschinen, mehr Roboter, neue Technologien und zusätzliche Nutzfläche - bis Ende des Jahres - investiert werden.

Im Februar wird eine neue 'SUNNEN' Honemaschine installiert. Im Mai wird der Spatenstich für zusätzliche 2.200 m2 für ein kombiniertes Produktions-und Lagergebäude gesetzt. Im Laufe des Spätjahres wird die Einrichtung der "Mehrwert"-Produktionshalle grundlegend neu gestaltet. Hier sollen weitere Automatisierungsmaßnahmen, die Installation eines automatischen Paternoster Systems und neue Verfahren wie Hochdruck-Reinigung und Schleifen etablieret werden.

Insgesamt kauft KP weitere vier neue CNC-Maschinen, spezielle CNC Messgeräte, fünf Roboter, eine zusätzliche Honemaschine, eine Schleifmaschine sowie eine Hochdruck-Reinigungsanlage.

 

2012
Das hohe Aktivitätsniveau des Vorjahres hält bis zum ersten Halbjahr 2012 an. Ab Sommer 2012  erlebt KP einen scharfen Umsatzeinbruch vieler seiner Kunden. Trotz des Aktivitätsrückgangs endet das Jahr, im Vergleich zu 2011, mit einem allgemeinen Wachstum.

Im Herbst wird KP für einen lokalen Unternehmenspreis eingestellt und erhält diesen auch - als Anerkennung für die Fähigkeit, durch Automatisierung und Ausbau von Kompetenzen, eine kontinuierliche Entwicklung zu schaffen und dadurch Arbeitsplätze vor Ort zu erhalten und weiterhin neue zu entwickeln.

 

2011
Das Wachstum hält an, und erneut stehen Investitionen für weitere Maschinen an. In den ersten beiden Quartalen dieses Jahres wurden insgesamt 15 neue CNC-Maschinen gekauft und installiert. Inzwischen arbeiten mehr als 205 Mitarbeiter bei KP.
Nach der Sommerpause wird die Entscheidung über eine Neuetablierung in den USA getroffen. KP beginnt mit 15 CNC-Maschinen und 20 Mitarbeitern auf einer Produktionsfläche von 3.500 m2 mit der Produktion von mechanischen Bauteilen.
In Verbindung mit den Aktivitäten in den USA werden beide Unternehmen unter der KP Holding organisiert, wobei die KP Holding 100 %-iger Eigentümer beider Unternehmen ist. Zudem wird KP Holding dafür Sorge tragen, dass beide Unternehmen das gemeinsame Profil und die Richtlinien verfolgen – diese Philosophie wird auch durch den aktualisierten Internetauftritt visuell verdeutlicht.

In Dänemark agiert KP weiterhin unter seinem ursprünglichen Namen KP Komponenter, während die US-Niederlassung als KP Components firmiert.

 

2010
Die Geschäftslage bessert sich wieder. Nach der Sommerpause wird die erste neue CNC-Maschine seit zwei Jahren installiert.
KP Komponenter initiiert eine Reihe neuer Aktivitäten, die das Unternehmen und die grundlegenden Prozesse bei KP Komponenter stärken – und das Unternehmen somit auf künftiges Wachstum vorbereiten sollen.
Im November wird unser Managementteam um zwei neu benannte Direktoren erweitert. Zusammen mit dem CEO Martin Krogh Pedersen werden sie künftig die Richtung und den Erfolg von KP Komponenter bestimmen. Kim Brødbæk wird als neuer Technischer Direktor für die Produktion und Technik und alle damit zusammenhängenden internen Prozesse zuständig sein. Für die Bereiche Verkauf, Marketing und Beschaffung und alle damit zusammenhängenden externen Prozesse wird in Zukunft Carsten Stubkjær Mumm als neuer Kaufmännischer Direktor verantwortlich sein.
Am Ende des Jahres ist KP Komponenter wieder bestens aufgestellt und beschäftigt etwa 195 Mitarbeiter – annähernd die gleiche Anzahl Mitarbeiter wie vor der globalen Finanzkrise.

 

2009
Im Februar begann KP Komponenter mit der Renovierung eines älteren, etwa 1.000 m2 großen Gebäudes, das die drei neuen Technologien in die KP Komponenter investieren will, beherbergen soll – Thermisches Entgraten, Ultraschallreinigung und Honen. Diese 3 Prozesse sind Bestandteil der „Wertschöpfenden Prozesse“, die KP Komponenter zukünftig anbieten will.
 

Engvang Birkevej 1969

 

Luftfoto 1

 

Web

 

1 4 Gl Maskine Jubilaeumsfolder

 

2 6 Gl Maskiner Jubilaeumsfolder

 

111122 SPP 2403

 

 

 

 

KP Components A/S
Birkevej 2
DK-6971 Spjald
Phone: +45 97 38 16 11
sales@kp-components.com